E

Begriff
Verweis
Beschrieb
Earu
-

("Binsengefilde"): ägypt. Jenseitsland als lichtes Totenreich am östlichen Himel, im Gegensatz zur dunklen Duat Hier erwartet man nach bestandenem Jenseitsgericht eine Fortsetzung aller beliebten irdischen Tätigkeiten. Damit man jedoch "keine Arbeitim Jenseits" zu tun braucht, werden den Toten seit dem Neuen Reich die Uschebtis ("Antwortende") als stellvertretende Helfer mit ins Grab gegeben.

Eate
-
Egata:bask. Feuer- und Wassergott, dessen stumpfe Stimme man vernehmen kann, wenn Hagel oder verheerender Brand (erraate, erreeta) bevorstehen.
Ebisu
-
shintoist. Glücksgott und Schutzgott der Händler in den Städten, der Fischer an der Küste und der Bauern auf dem Lande. Er ist einer der 7 Shichi-Fukjin. Sein Attribut ist die Angel.
Echidna
-

("Viper, Otter, Natter"), Echjdna (lat.): griech. Ungeheuer der Unterwelt Hades ein dämonisches Mischwesen aus Schlange und Frau, das aus einer Höhle heraus den Vorübergehenden auflauert. E. ist Tochter der Gaia und des Tartaros (bzws. von Phorkys und KÚtos), sowie Schwester und Gattin des Typhon und von letzterem Mutter vieler Ungeheuer, wie Kerberos, Chimaira, Sphinx, Hydra und LÓdon.

Egeria
-

röm.Quellennymphe (Camena ) sowie Orakel- und Geburtsgöttin. Als Geliebte bzw. Gattin des Numa Pompilius, des zweiten König von rom, offenbarte sie ihm bei ihren naächtlichen Zusammenkünften den Willen der Götter und inspirierte ihn zu seiner weisen Herrschaft. Bei seinem Top vergoss sie so viele Tränenm dass sie sich in eine Quelle verwandelte.

Egres
 
Eguzki
 
Ehectal
("Wind") indian. Windgott der Azteken, der als Manifestation des Quetzalcotal Leben in das Unbelebte bläst. Als er die Jungfrau Mayahuel berührte, brachte er den Menschen die Liebe. Von dieser Liebe zeugt ein Baum, der dort emporwuchs, wo sie die Erde betreten hat.
Ehi